MQ Vienna Fashion Week: Hoermanseder, Österreich, Thailand, Homme Less

Stadtleben | aus FALTER 36/15 vom 02.09.2015

Zum siebenten Mal tagt vom 7. bis 13. September die Wiener Modewoche in einem Zelt vorm Museumsquartier. Während junge Designerinnen und Designer aus dem In-und Ausland ihre Kollektionen für das kommende Frühjahr am Laufsteg präsentieren, gibt's rundherum Popup-Stores, Ausstellungen, Modepreisverleihungen, ausschweifende Sausen und die Premiere des Dokumentarfilms "Homme Less"(12.9., 21.45 Uhr).

Da den Modewoche-Macherinnen Elvyra Geyer, Zigi Müller-Matyas und Maria Oberfrank keine großartigen Sponsorengelder oder Zuschüsse seitens der Stadt zur Verfügung stehen, haben sie sich auf das Wesentliche konzentriert: die Mode. "Wir sind kein Festival für Labels, sondern für Designer", sagt Müller-Matyas. Große Labels oder bezahlte Promis in der ersten Reihe wird man vergeblich suchen. Stolz sind die Modewoche-Macherinnen, dass sie Marina Hoermanseder für die Eröffnungsshow gewinnen konnten (7.9., 20.30 Uhr).

Nur mit Einladung ist man im Semperdepot dabei, wenn die Austrian Fashion Association (AFA) die begehrten Modepreise für die besten österreichischen Nachwuchsdesigner vergibt. Das international erfolgreiche Designerlabel Wendy &Jim kuratiert die Modenacht, die hochkarätige Jury setzt sich u.a. aus Abigail Hayhoe vom britischen Nachwuchsförderpreis Woolmark Prize zusammen. Nominiert für den Modepreis der Stadt Wien ist neben Marina Hoermanseder das Label Femme Maison (8.9., 20.30 Uhr).

Was thailändische Nachwuchstalente zu bieten haben, zeigt die Schau am Donnerstag (10.9., 21 Uhr). Was wäre Mode ohne Partys? Nichts! Um nur eine herauszupicken: Die MQVFW.15 steigt im Alten Zollamt in der Kantine (12.9., 23 Uhr).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige