Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 36/15 vom 02.09.2015

Es kann ja nie genügend Probleme geben. Deshalb hat die Kronen Zeitung am Sonntag ein neues entdeckt. In Österreich herrscht eine massive Diskriminierung von Männern, und schuld daran ist ein "anti-sexistischer Schildbürgerstreich", findet Krone-Kolumnist Tassilo Wallentin. Seit 1. August steht auf Strafmandaten nicht mehr nur der "Lenker", sondern auch "Lenkerin".

Diskriminierend sei das, weil: "Der Begriff ,der Lenker' sagt nichts über das biologische Geschlecht aus (kann also männlich oder weiblich gemeint sein). ,Die Lenkerin' hingegen ist eindeutig weiblich." Deshalb meint Wallentin: "In den gegenderten Strafmandaten müsste eigentlich ,vom Lenkerich/von der Lenkerin' die Rede sein, widrigenfalls die Männer diskriminiert werden, da es für sie keine geschlechtsspezifische Anrede mehr gibt, für die Frauen hingegen jetzt schon." Es ist eine wirklich traurige, männerverachtende Welt, in der Krone-Schreiberich Wallentin leben muss.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige