Zeit am Schirm

TV-Kolumne


Matthias Dusini
Medien | aus FALTER 36/15 vom 02.09.2015

Der "Musikantenstadl" bekommt einen Relaunch. Er heißt jetzt "Stadlshow". Das Bühnenbild erinnert nicht mehr an eine Stub' n, sondern an die slicke Lobby eines Wellnesshotels. Und auch die neuen Moderatoren haben mit bodenständigen Typen wie dem langjährigen Conférencier Karl Moik nichts gemeinsam. Die Schweizer Schlagersängerin Francine Jordi und der deutsche Moderator Alexander Mazza sind auf keinem Bauernhof aufgewachsen, sie wirken wie die Klone aus einer Castingshowretorte.

Der "Musikantenstadl" durchläuft einen Prozess der Amerikanisierung. Statt der im volkstümlichen Milieu verwurzelten Musikanten steht nun das Popgenre Show im Vordergrund. Las Vegas schlägt Oberkrain. Statt lokalistisch zu schunkeln, wird jetzt globalistisch mit Helene Fischer gegroovt. Die Musikindustrie vollzieht damit eine Wende, die im Tourismus längst passiert ist - die Digitalisierung der Lederhose.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige

Anzeige