Katharinas Nachtwache

Dreiklangsdimensionen in Kroatien am Meer

Was in Wiens Partyszene passiert - Veranstaltungen im Überblick

Lexikon | aus FALTER 36/15 vom 02.09.2015

Wir sind wie jedes Jahr um diese Zeit im kroatischen Pula beim Dimensions Festival und verbringen unsere Nächte zwischen sieben Bühnen voll Techno, House und vorwiegend britischen Partykids in einem alten Fort am Meer. Internet gibt es nicht, Mamas tägliche Anrufe bleiben aus - und in Österreich ersticken 71 Menschen in einem Kühlwagen in der Nähe unseres Elternhauses, wie wir mit zwei Tagen Verspätung erfahren. Irgendwann blinkt dann das Handy, in der Bucht dreht ein Partyboot seine Runden, die DJs an der Strandbar ziehen ihre T-Shirts aus, und von den Gemäuern des Festivalgeländes gehen Lichtstrahlen in den Himmel, die die vierte Partynacht ankündigen. Wir tauchen ins Meer, wo das ewige Basswummern nicht hinreicht, das kalte Wasser prickelt in den Ohren, und auf dem Grund knistern die Kieselsteine, ganz leise, klack, klack, klack, klack.

VORSCHAU

DONNERSTAG (3.9.): Der Club Jessas, den es nie gegeben hat, macht mit Wouldhave-been-Residents wie Arne Spremberg Party im Volksgarten Pavillon, und bei der U6-Station Floridsdorf ist ab 21 Uhr Gehsteigdisco.

FREITAG: Beim Geburtstagsfest von Radio Orange im Transporter gibt es mit Shows etwa von Chra, Copy &Paste oder Inou Ki Endo ein feines Programm zwischen Pop, Soundexperiment und Bassforschung. Der Club Bliss ist wie üblich extrem weit vorn mit dabei an der Zukunft der Clubmusik ohne Genre- und Gendergrenzen und hat unter anderem Juliana Huxtable, Lotic und M.E.S.H. in den Opera Club eingeladen. Die Bass-Music-Spezialisten des Club Sir3ne tun sich im Fluc mit dem Salzburger DJ Swarm Behaviour zusammen, unten in der Wanne schaltet der Hamburger Drumn'-Basser Misanthrop beim Tempo einen Gang hinauf. In der Grellen Forelle tun sich Menschen wie Fwdslxsh, Gravez und Tek.Lun zwischen pastelligem R'n'B, Post-Step und Hip-Hop um. Die Vinyltechno-Freunde des Club Mutter eröffnen die Herbstsaison im Sass, der britische Aufsteiger Glowing Palms mixt beim Fairlight Club im Celeste Disco, herzerwärmende Synthi-Spielereien und kosmischen Pop, und im Werk gibt es ein Stelldichein heimischer Turntablerocker.

SAMSTAG: In der Grellen Forelle herrscht der Minimal-Techno-Gigant Richie Hawtin, die Feinschmecker-House-Partie des Club Bande à parte lockt den schwedischen Studio-Barnhus-Mitbetreiber Kornél Kovács ins Café Leopold, und in der Pratersauna jonglieren Iamnobodi und Singularis mit Soul, Steps, Breaks und Hip-Hop.

seidler@falter.at

Katharina Seidler ist Musikjournalistin und Mitarbeiterin von FM4. Sie prüft die Beats und Partys der Wiener Clubszene


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige