Falter in den Medien

Zitiert

Falter & Meinung | aus FALTER 36/15 vom 02.09.2015

Drohungen Die Affäre um die Drohungen gegen Florian Klenk zog immer weitere Kreise. In einem großen Bericht der Süddeutschen Zeitung schrieb Cathrin Kahlweit von der "beängstigenden Gewohnheit im politischen Diskurs: Hetze gegen Menschen mit anderen Meinungen". Die Rundfunkanstalten Südwestfunk und Deutschlandradio brachten danach Gespräche mit Falter-Herausgeber Armin Thurnher. Im Lichte aufflammender rechter Gewalt in Deutschland wollten sie mehr wissen über den merkwürdigen Mediendiskurs in der rechten österreichischen Öffentlichkeit.

Scham Die Ärzte-Woche eröffnete das Interview des niederösterreichischen Samariterbund-Chefs Ralph Ebhart mit der Frage: "Der Falter hat nach der Präsentation des Amnesty-International-Berichts getitelt: Wir schämen uns. Schämt sich auch der oberste Sanitäter von Niederösterreich?" Ebhart wich der Frage aus.

Max und Moritz In einer Geschichte über die Lausbuben-Literaturfiguren Max und Moritz zitierte die Presse ein Falter-Interview mit dem Kinderpsychiater Paulus Hochgatterer, in dem er sagte: "Erwachsene tendieren dazu, Kinder für naiv und dumm zu halten, man kann Kindern ruhig auch einmal zutrauen, sich mit einer Geschichte, die nicht idyllisch ist, auseinanderzusetzen."


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige