Technik Dinge, die uns brauchen

Die billigere Alternative zur teuren Apple Watch

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 37/15 vom 09.09.2015

Es muss wirklich keine Apple Watch sein. Das Dumme an der Uhr ist unter anderem, dass sie nur mit einem iPhone funktioniert - und am Ende auch nicht viel mehr kann als ein iPhone.

Wer unbedingt eine Smart Watch haben will, kann es hingegen mit der neuen "Pebble Time" versuchen. Die ist mit 250 Euro zwar auch nicht ganz billig, aber immerhin deutlich billiger als das Apple-Gerät. Und sie funktioniert nicht nur mit Apple-Geräten, sondern auch mit Android, sofern das Handy über Bluetooth 4.0 verfügt.

Im Unterschied zum Vorgängermodell hat die Pebble Time nun auch ein kontraststarkes E-Paper-Farbdisplay (60 Farben), das auch in der Sonne gut ablesbar ist; das Gerät hat mehr Speicher und ein schickeres Design. Das neue Modell hat keinen Touchscreen, sondern Drucktasten, die bei derart kleinen Geräten durchaus Sinn machen.

Praktisch ist zudem das Mikrofon, mit dem man etwa Sprachnotizen aufnehmen kann. Der Akku soll laut Hersteller fünf bis sieben Tage durchhalten. Insgesamt merkt man die Erfahrung des Herstellers, einer der Smart-Watch-Pioniere: Nicht auf Schnickschnack kommt es an, sondern auf ein durchdachtes Konzept. Die Zeit ablesen kann man auf der Pebble Time übrigens auch.

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige