Heidi List Sexkolumne. Aufklärung für Zeitgenossen

Lovely

Kolumnen | Heidi List | aus FALTER 37/15 vom 09.09.2015

Es gibt ein neues Wearable, einen Computer, der etwas am Körper tut. In dem Fall heißt es "Lovely" und man steckt sich das über den Penis. Wenn man einen hat. Es dokumentiert das eigene Sexleben. Die App zeichnet neben den verbrannten Kalorien auch die Kraft der Stöße, Dauer sowie die Höchstgeschwindigkeit auf.

Es gibt dann Tipps, empfiehlt beispielsweise längeres Vorspiel oder neue Positionen aus dem integrierten Katalog. Eigentlich eine gute Nachricht, so erfährt z.B. der "Achtung, fertig, fertig!"-Typ, dass er einer ist. Aber in welcher Phase einer Beziehung trägt man das Teil?

In der ersten Nacht sorgt das für einen Lachanfall, das Teil ist hellblau bitte (weil für Bub), ein fetter Kunststoffring, der über den Penis gezogen wird. Oder ist das besser ein "Baby, endlich wird der Sex gut"-Dings? Gibt es dazu auch Maps wie bei Runtastic und am Ende des Abends drucken wir gemeinsam eine Zickzacklinie aus? Und stülpt man sich dann den Gummi über den Gummi?

"Lovely" ist übrigens teuer, also für die Normalverdiener bleibt doch eher das hoffnungsvolle "Wie war ich?" als Manöverkritik.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige