Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 37/15 vom 09.09.2015

Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte, unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen, Trainingshosen, Leggins. Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe." Profil- Redakteurin Christa Zöchling schreibt auf profil. at nicht vom "Ugliest Person Award", sondern vom FPÖ-Wahlkampfauftakt am Viktor-Adler-Markt.

Allzu lange muss Profil aber nicht ins hässliche Antlitz der blauen Wiener blicken. Kurz nach dem FPÖ-Event fährt die Redakteurin "wie zur Reinwaschung und zu Sühne" Richtung burgenländische Grenze, um Flüchtlinge abzuholen. "Die Flüchtlinge aus dem nahen Osten sind ein schönerer Menschenschlag." Das klingt nach den edlen Wilden aus dem fernen Morgenland, die wir da retten. Ganz ehrlich: Nicht alle FPÖler auf dem Viktor-Adler-Markt waren blad und schiach. Auch am Westbahnhof sind einige angekommen, die keine Modelfiguren hatten. Und das ist gut so.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige