Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (231)

Stadtleben | aus FALTER 37/15 vom 09.09.2015

Frau M. ist sehr angetan vom gegenwärtigen Engagement vieler Leute. Zivilcourage sei wichtig, meint sie. Dennoch möchte sie wissen: "Wo liegt die Grenze zwischen Zivilcourage und wichtigmacherischer Einmischung?"

Vertrackte Frage das! Man könnte es sich leichtmachen und folgende Faustregel ausgeben: Wenn in einem die Frage auftaucht, ob einen Zivilcourage oder Wichtigmacherei motiviert, dann steht einem vermutlich ein Akt der Courage bevor. Denn der Wichtigmacher ist üblicherweise nicht reflektiert genug, um sich Gedanken dieser Art zu machen. Er stellt sich selten infrage - außer er kann sich dadurch ins Scheinwerferlicht rücken. Aber so klar und sauber sind die Grenzen meist nicht gesteckt. Die Trennlinie zwischen nötigem und unnötigem Einmischen verschwimmt oft. Deshalb und weil für Hilfsbedürftige die Motivation ziemlich wurscht ist: Lieber sich einmal zu oft wichtigmachen als einmal zu wenig.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige