Theater Kritiken

Atemlos: Durch die Nacht im Technobeat

Lexikon | SS | aus FALTER 38/15 vom 16.09.2015

Irgendwann hat er erkannt, dass er kein Frosch ist. Er ist anders als die anderen, er ist ein Fuchs. Und als Fuchs will er von allem das Beste: den besten Technobeat, die besten Drogen, den besten Sex. Der Regisseur und Autor Volker Schmidt hat den Monolog "Der Fuchs" eigens für seinen Schauspieler Daniel Wagner geschrieben. Der steht rastlos in getigerten Hosen im Dunst des Nebels auf der Tanzfläche und gibt die Philosophien eines kaputten Partygängers wieder. Das Neonlicht ist unterkühlt, die House-Musik laut und der Club auf Dauer kein Zuhause für ihn. Ein atemloser Abend, der vor allem von seinem Darsteller lebt und am lustigsten wird, wenn sich der Partygeher in den Yogakurs begibt, um dort nach Stabilität und Ruhe zu suchen.

Im Ersten, Fr, Sa 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige