Theater Kritiken

Im Narrenkäfig: Mit Tunten und Trompeten

Lexikon | MARTIN LHOTZKY | aus FALTER 38/15 vom 16.09.2015

Viele Songs klingen zwar wie aus "Tschitti Tschitti Bäng Bäng" entlehnt, aber mit "I Am What I Am" hat Jerry Herman 1983 in seiner Broadway-Musicalversion von "La Cage aux Folles" wohl das wichtigste Statement für die Gay-Pride-Bewegung komponiert. In den Kammerspielen gibt diese stolze Behauptung nun Michael Dangl als Dragqueen und Ehegespons Albin/"Zaza" zum Besten. Albin und Georges (Direktor Herbert Föttinger als Impresario des titelgebenden Travestieclubs) wollen die erzkonservativen Schwiegereltern in spe von Georges' Sohn -ein Ausrutscher bei einem Hetero-One-Night-Stand -von ihrer Respektabilität überzeugen. Das geht auch in der auf Aktualität getrimmten Fassung (Werner Sobotka lässt Conchita-Wurst-Doubles auftanzen) nicht ohne peinliche Klischees (rosa Licht im Foyer) ab, ist aber trotzdem recht unterhaltsam.

Kammerspiele, Fr, Mi, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige