Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 38/15 vom 16.09.2015

Wenn der Lauf der Geschichte ins Trudeln gerät, beweist das Fernsehen seine navigatorischen Fähigkeiten. Am vergangenen Sonntag gab die deutsche Bundesregierung bekannt, dass die Grenze Richtung Österreich geschlossen wird, um die Einreise von Flüchtlingen zu stoppen. Der ORF reagierte mit einer "ZiB 2"-Sondersendung, und Moderator Tarek Leitner führte mit ruhiger Hand durch die Sendung.

Leitner schaltete zu Korrespondenten in Deutschland, Ungarn und im Flüchtlingsquartier Nickelsdorf. Kompetent und ohne inquisitorische Penetranz interviewte er den burgenländischen Landespolizeidirektor Hans Peter Doskozil. Nur einmal, als er einen Beitrag über die Pressekonferenz von Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kommentierte, ließ der Journalist Skepsis erkennen. Können ein verquasselter Kapitän und sein sediert wirkender Vize das Schiff durch den Sturm lotsen?


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige