Party-Schnecken

Andreas Gugumuck züchtet Wiener Weinbergschnecken, Jürgen Wolf bereitet sie zu

Stadtleben | Gerichtsbericht: Nina Kaltenbrunner | aus FALTER 38/15 vom 16.09.2015

Schnecken schmecken! Nicht Fisch, nicht Fleisch, hat die Weinbergschnecke in Wien eine lange kulinarische Tradition. Bis ins ausgehende 19. Jahrhundert waren die kriechenden Köstlichkeiten eine der beliebtesten Fastenspeisen Österreichs, und Wien war lange Zeit die Hochburg für Schneckenliebhaber. Hinter der Peterskirche gab es sogar einen eigenen Schneckenmarkt, auf dem die "Wiener Auster", wie man die Delikatesse zärtlich nannte, angeboten wurde. Der Schneckenkonsum der Wiener lag damals weit über jenem von Paris - und das hieß schon damals etwas -, große Mengen mussten daher auch importiert werden, um den Bedarf an dem beliebten Snack decken zu können.

Schneckenfestivals haben ebenfalls weltweit Tradition: In Frankreich, Italien, Spanien finden sie regelmäßig statt -und natürlich auch in Wien. Bereits zum fünften Mal wird es heuer in ausgewählten Restaurants und - erstmals auch im Rahmen der Vienna Designweek - auf der Gugumuck'schen Schneckenfarm sowie in seiner nagelneuen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige