Der Ort, an dem es kein Ankommen gibt: Schmalzens "dosenfleisch" im Burg-Kasino

Feuilleton | Theaterkritik: Sara Schausberger | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Der Mensch im Auto ist wie das Fleisch in der Dose. Der österreichische Autor Ferdinand Schmalz liebt die Lebensmittelmetapher. Während in seinem Debüt "am beispiel der butter" die Milchindustrie im Mittelpunkt stand, geht es in seinem neuen Stück ums "dosenfleisch".

Handlungsort ist eine Autobahnraststätte. Wegen eines Verkehrsunfalls, bei dem sich tonnenweise Dosenfleisch wie "ein Meer" über die Autobahn verteilt, sieht sich der Fernfahrer (Daniel Jesch) gezwungen, an der Raststätte zu verweilen. Er wird zum Beobachter des Geschehens auf der kleinen, kahlen Bühne (Fatima Sonntag), die lediglich von ein paar Stahlträgern und zwei Leuchtschildern geschmückt ist.

Regisseurin Carina Riedl inszeniert unterkühlt. Gut so. Die Figuren, die irgendwo im Horrorfilm-Milieu angesiedelt sind, bleiben Grenzcharaktere, die nie ganz greifbar werden.

Der Versicherungsinspektor Rolf (Tino Hillebrand) ist besessen von Unfallhergängen. Die Fernsehschauspielerin Jayne (Frida-Lovisa Hamann) wandelt als Untote über die Raststätte, und die Tankstellenbesitzerin Beate (Dorothee Hartinger) trägt ein T-Shirt mit Fleischaufdruck. Dass die beiden Frauen Unfälle inszenieren, macht die Geschichte zum Krimi.

Schmalzens stark rhythmisierte Kunstsprache lebt vom Sprachspiel, von Fleisch- und Verkehrsmetaphern, von der Mehrdeutigkeit der Worte. Das ist zum Teil recht komisch, vor allem aber clever. Der mobile Mensch kann mit seiner "Blechkiste" zwar überall hinfahren, nur bei sich selber kommt er nicht mehr an. Den gesellschaftskritischen Text mit Schlagzeugrhythmen (lässig: Percussionistin Katharina Ernst) zu unterlegen, ist ein kluger Schachzug dieser Inszenierung, die bei den Autorentheatertagen in Berlin zu Recht prämiert wurde. Besonders fährt das zu Beginn rein, wenn Jesch mit einem gerappten Monolog ins Geschehen einführt, in dem es heißt: "Wir werden halten müssen."

Burgtheater-Kasino: Di, Do 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige