Wien, wo es isst Kulinarischer Grätzel-Rundgang

Handelskai, Höhe Krieau - Prost Mahlzeit, Plattenbau!

Stadtleben | Lokalaugenschein: Florian Holzer | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Die Regulierung der Donau in den Jahren 1870 bis 1875 eröffnete eine bis dahin in Wien nicht gekannte Möglichkeit: vier Straßen entlang dieser neuen, geraden Donau, parallel geführt und in einer beachtlichen Länge von über sieben Kilometern, also entlang der ganzen Stadt. Handelskai, Vorgartenstraße, Engerthstraße und Wehlistraße, von der nördlichen Brigittenau bis zum Unteren Heustadelwasser, 7,5 Kilometer, durchgehend allerdings nur der Kai, die Wehlistraße nicht weniger als neun Mal unterbrochen.

Echte Engerth Espressos

Im zweiten Bezirk, zwischen Stuwerviertel und Stadion, gab das hier jede Menge Platz für sozialen Wohnbau, tatsächlich verewigten sich Gemeindebauplaner aus allen Jahrzehnten zwischen den 1930er- und 1990er-Jahren, bizarr der Kontrast zwischen diesen weitläufigen Plattenbaufluchten und der futuristischen Messe-U-Bahn-OMV-Welt gleich daneben. Und bizarr auch das gastronomische Angebot dieses Grätzels: Das Espresso Engerth ist in einem Gemeindebau von 1959


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige