Zelte in der Kälte

Das Innenministerium hat dem Falter überraschenderweise einen Besuch im Lager Traiskirchen gestattet. Zu Besuch im Notstandsquartier

Politik | Bericht und Fotos: Nina Horaczek | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Zum Zähneputzen geht's ins Freie zu den Dixi-Klos. In einer langen Reihe stehen die grünen Mobiltoiletten am Rand des Flüchtlingslagers Traiskirchen aufgereiht. Daneben sind ebenfalls mobile Freiluftwaschbecken aufgestellt. "Kein Trinkwasser!" steht auf den mit Tixo angeklebten weißen Zetteln, die gerade ein syrischer Flüchtlingsbub, vielleicht drei Jahre alt, mit seinen Zähnchen abzunagen versucht.

Vergangenen Freitag lud das Innenministerium den Falter überraschend zu einem Besuch des Flüchtlingslagers Traiskirchen. Zum ersten Mal zeigte das Ministerium sämtliche Bereiche des Lagers. In den Jahren zuvor wurden Journalisten meist gar nicht ins Lager gelassen, und wenn doch, dann nur in ausgesuchte Teile. Hintergrund dieses Meinungsschwenks ist wohl, zu zeigen, dass die Zustände im Flüchtlingslager besser seien als medial verbreitet wird. Aber auch, dass man sich an den Anblick von Zeltstädten in Österreich gewöhnen muss - wenn die Bundesländer nicht schnell mehr Quartiere


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige