Kunst Vernissagen

Alte Griechen und Bulgaren: Mit Blick zurück

Lexikon | NS | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Alle zwei Jahre vergibt das Belvedere gemeinsam mit Boston Consulting den mit 20.000 Euro dotierten Kunstpreis BC21, für den dieses Jahr Andreas Duscha, Nilbar Güreş, Sarah Pichlkostner und Hannes Zebedin nominiert sind. Neben deren Arbeiten eröffnen im 21er Haus diese Woche noch zwei Personalen. Der Künstler Simon Wachsmuth, Jahrgang 1964, wird in seiner "Monumente. Dokumente" betitelten Schau unser Bildgedächtnis anhand von archäologischen Artefakten erforschen. Die zweite Ausstellung präsentiert Plamen Dejanoffs neue Werkserie "Foundation Requirements", die sich mit der bulgarischen Stadt Veliko Tarnovo beschäftigt. Der 1970 in Sofia geborene Künstler rekonstruiert Elemente der im Mittelalter zerstörten Bibliothek des damaligen Patriarchen, die nun als Skulpturen und als 3-D-Grafiken wiederauferstehen.

21er Haus, Fr, 19.00, bis 26.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige