Mehr davon: Burrito & Co

Stadtleben | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Es war vor zwei Jahren nicht ganz klar, warum auf einmal alle glaubten, Burger machen zu müssen. Hat mittlerweile auch schon wieder nachgelassen; die, die sich auf Burger spezialisiert haben, werden früher oder später ein kleines Problem bekommen. Dann kam Pulled Pork, nicht in ganz so breiter Front wie die Burger, aber da haben wir den Pulk vielleicht noch vor uns. Pastrami wird uns wohl nie überschwemmen, da ist schlichtweg die Herstellung zu kompliziert, was man von Burritos, Tacos und anderen gefüllten Tortillas nicht behaupten kann, weshalb uns da im Zuge des Streetfood-Hypes wohl noch einiges begegnen wird.

Diese vier haben sich um den gefüllten Fladen jedenfalls schon einmal sehr verdient gemacht:

Slow Tacos Brian Patton ist mit seiner jedes Jahr anders bespielten Bretterbude am Donaukanal zweifellos ein Trendsetter. Mit seinem "It's all about the meat" surfte er auf der Burger-Welle ganz vorne an der Spitze, das heurige Slow Tacos - für das intensiv in Mexiko und den USA recherchiert


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige