Triumph der Fantasielosigkeit

Der Norweger Karl Ove Knausgård schreibt sein Leben in Romanform nieder. Derzeitiger Stand: 3300 Seiten. Was macht den Verfasser von "Min Kamp" zum literarischen Superstar?

Feuilleton | Lesemarathon: Tobias Heyl | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Die vierzehn Jahre, die ich in Bergen lebte, von 1988 bis 2002, sind längst vorbei, geblieben sind von ihnen lediglich einige Episoden, an die sich manche Menschen eventuell erinnern, ein Geistesblitz hier, ein Geistesblitz da, und natürlich alles, was mir aus jener Zeit im Gedächtnis geblieben ist." Und das füllt dann immerhin 794 Seiten, den fünften Band von Karl Ove Knausgårds Autobiografie, deren erste vier Bände auch schon auf zusammen rund 2500 Seiten kommen.

Für Neueinsteiger: Knausgård wird Ende des Jahres gerade einmal 47 Jahre alt und hat, sieht man vom literarischen Weltruhm ab, der sich in den letzten fünf Jahren einstellte, nicht viel mehr erlebt als seine Altersgenossen. Kindheit und Jugend in der (südnorwegischen) Provinz, komplizierte Pubertät, erst recht, als sich die Eltern scheiden lassen, nach der Schule keinen rechten Plan, wie es weitergehen soll, deswegen erst einmal als Aushilfslehrer nach Nordnorwegen, dann, in Bergen eben, irgendwas mit Literatur, am


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige