Film Neu im Kino

One Take to Go: "Fish & Cat"

Lexikon | Vanessa Scharrer | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Ein ungewöhnlicher Horrorfilm von Shahram Mokri. "Fish &Cat" beginnt mit einem Prolog, der die wahre Begebenheit hinter dem Film erzählt. In einem iranischen Restaurant soll menschliches Fleisch serviert worden sein, kurz darauf sind zwei Typen mit einem blutigen Jutesack zu sehen; die beiden dürften wohl nichts Gutes im Schilde führen. Sie treffen auf eine Gruppe Jugendlicher, die sich an einem einsamen See versammelt haben. Doch Vorsicht - so viel sei an dieser Stelle verraten -, es wird kein sprudelndes Teenager-Blut zu sehen sein.

Stattdessen hat man zwei Stunden Zeit, um dahinterzukommen, dass es nicht um die finsteren Absichten der beiden Herren geht, sondern darum, wie geschickt die Szenen erzählt werden. Es handelt sich um einen One Shot, einen Film ganz ohne Schnitte, und trotzdem wiederholen sich Szenen aus der Sicht verschiedener Protagonisten. Doch wie können sich Dialoge wiederholen, obwohl es keinen Sprung in der Zeit gab? Die Geschichte kreist um sich selbst, so als würde sie das Zentrum des Sees umkreisen. In dieser Hinsicht ist "Fish &Cat" eine Herausforderung, weil er erfolgreich mit Erwartungen und Perspektiven spielt.

Ab Fr im Top-Kino (OmU)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige