Prost! Lexikon der Getränke. Diese Woche: Viva con Agua

Gutes-Gewissen-Wasser: Trinken fürs andere Ende der Welt

Stadtleben | MS | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Wasser kaufen und dabei etwas Gutes tun? Das geht nicht nur mit One Water aus Großbritannien, sondern auch mit Viva con Agua (VcA). VcA ist eine gemeinnützige Organisation mit Sitz in Hamburg, die weltweit Wasserprojekte unterstützt.

Die Gründungsinitiative kam vom ehemaligen St.-Pauli-Spieler Benjamin Adrion, der bei einem Trainingslager auf Kuba auf die kritische Wassersituation aufmerksam wurde und beschloss, den Ball auf einem anderen Terrain ins Rollen zu bringen. Seither sind 6000 ehrenamtliche Helfer registriert, die kulturelle Veranstaltungen realisieren, Spenden sammeln und Hilfsprojekte vor allem in Afrika, Indien und Nepal umsetzen. Der praktische Teil wird von sogenannten Wash-Komitees übernommen, die vor Ort selbst bestimmen können. VcA versteht sich als "offenes Netzwerk".

Durch die Arbeit von Viva con Agua haben sich inzwischen die Lebensbedingungen von mehr als 500.000 Menschen weltweit nachhaltig verbessert, auch dank der ehrenamtlichen Supporter. Das behauptet die Organisation auf ihrer Homepage.

Das natürliche Mineralwasser, das aus einer Husumer Quelle gefördert wird und am anderen Ende der Welt hilft, gibt es in den Varianten "leise","laut" und "kleinlaut". Zwölf 0,75-Liter-Glasflaschen kosten zwischen 10,90 und 14,90 Euro im Onlinehandel (zum Beispiel über www.fivebottles.de). 60 Prozent des Gewinns gehen an Trinkwasserprojekte.

In Österreich ist noch kein Viva-con-Agua-Händler vorhanden, aber das wird hoffentlich bald.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige