Sport Glosse

Die Frisur ist eine Tochter der Zeit

Stadtleben | Johann Skocek | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Im ZDF lief bis Mitte der 80er die "Hitparade". Präsentator Dieter Thomas Heck fragte die Schlagerstars und antwortete gleich selbst. Ging auch nicht anders, weil er sein Mikrofon nie hergab, und die Gurke der Sänger war ja tot. Auf ZDF neo kann man die Föhnwellenreiter heute anschauen. Fazit: Frisuren altern schneller als Krapfen. Was werden Fans in 20 Jahren über die Kopfzierde von Marko Arnautovic oder Paul Pogba denken? Die Geschichte des Fußballs ist ja voller Gockeln, der Kolumbianer Carlos Valderrama trug eine blondierte Dreifachportion von Prohaskas Schneckerln und der Brasilianer Ronaldo trat 2002 zum WM-Finale gegen Deutschland mit einem Haardreieck überm Hirn und Hinterkopfglatze an. Die größte Gemeinheit ist Kevin Kampls (Salzburg, Leverkusen) Kamplwald. Was er sich dabei denkt? Wurscht. Solange er nicht singt.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige