Technik Dinge, die uns brauchen

Podcast-Apps für Literatur-und Reportage-Freunde

Medien | Prüfbericht: Thomas Vašek | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

Es muss nicht immer Musik sein. Warum nicht einmal eine Reportage, etwas Literatur oder Philosophie? Für unterwegs sind Podcasts ideal, es gibt sie heute zu allen erdenklichen Themen, in oft beachtlicher Qualität.

Podcasts sind Sendungen, die man über einen RSS-Feed abonnieren kann. Die Technik existiert zwar schon seit über zehn Jahren, doch der Durchbruch kam erst mit dem SmartphoneBoom, vor allem mit dem iPhone. Neben Apples eigener App gibt es heute eine Reihe von "unabhängigen" Podcast-Apps für unterschiedliche Hörerbedürfnisse. Empfehlenswert ist etwa "Overcast" fürs iPhone; die App bietet unter anderem einen Webplayer, mit dem der Nutzer im Netz an der Stelle weiterhören kann, wo er auf dem Handy aufgehört hat.

Die App gibt es sowohl in einer schon recht brauchbaren Gratisversion als auch als Bezahlangebot(4,99 Euro) mit interessanten Zusatzfunktionen wie etwa der "Smart Speed"Funktion, die automatisch Sprechpausen eliminiert.

Ein Sprachequalizer stimmt zudem die Lautstärke der einzelnen Stimmen aufeinander ab. Bereits in der Gratisversion kann man die Abspielgeschwindigkeit frei wählen und Playlisten erstellen. Für Android-Nutzer empfehlen sich etwa "Beyondpod" (3,99 Euro, eine Woche lang gratis) oder die sehr übersichtliche Open-Source-App "Antennapod".

Thomas Vašek ist Journalist und Buchautor in München


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige