Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Sozialdemokratie als Schicksal? Ein Plädoyer für politische Vernunft

Falter & Meinung | VON ARMIN THURNHER | aus FALTER 39/15 vom 23.09.2015

ebannt lese ich die führenden Magazine des Landes. News sagt mir, es sei vorbei mit der EU, während mir Profil eine gewisse Hoffnung lässt. Dort steht es halbe-halbe zwischen Fortbestand und Untergang. Ich aber sage euch: Krisen wie die Flüchtlingskrise braucht die EU, um gestärkt aus ihnen hervorzugehen. Solche Krisen zeigen Europa seinen Platz in der globalen Welt und zeigen ihm selbst, was es an sich hat. Was es sieht, ist nicht durchwegs schön. Manchmal richtig hässlich. Aber wir werden uns unserer Lage bewusst.

Ein Teil unserer politischen Probleme stammt nämlich daher, dass wir uns unserer Lage nicht mehr bewusst sind. Wir spüren nur, gefühlsmäßig, irgendwie, dass wir uns auf saudünnem Eis bewegen. Ist es unsere Leistung, die uns unseren Lebensstandard bringt? Ist unsere Entlohnung wirklich adäquat, verglichen mit der Leistung anderer, und haben wir in der globalen Welt Anspruch auf Erhaltung unserer Standards? Woher kamen und kommen die verrückten Ansprüche, Geld ohne


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige