Wir sind echte Foodies!

Essen ist längst das neue Feiern geworden. Aber haben die vielen neuen Fress-Events noch etwas mit echter Esskultur zu tun?

Stadtleben | Text: Barbara Tóth | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015


Gastrokritiker Florian Holzer ist nicht nur oberster Foodie im Falter, sondern auch Chronist der Wiener Esskultur-Bewegung. (Foto: Heribert Corn)

Gastrokritiker Florian Holzer ist nicht nur oberster Foodie im Falter, sondern auch Chronist der Wiener Esskultur-Bewegung. (Foto: Heribert Corn)

Der Ochsenherz-Stand am Wiener Naschmarkt zum Beispiel. Jeden Freitag stehen die Gemeinschaftsgärtner aus Gänserndorf abseits des Trubels in der zweiten Reihe, gleich hinterm Marktamt. Grasgrüne Puntarelle, krauser Zuckerhutsalat, saftige Rauke, Mangold mit dottergelben und purpurfarbenen Stielen und pralle Tomatillos gab es vergangene Woche. Alles streng biologisch nach Demeter, alles in schönen, von Hand geflochtenen Körben präsentiert. Hier darf sich nur selbst bedienen, wer einen der exklusiven 145 Ochsenherz-„Ernteanteile“ für rund 25 Euro pro Woche ergattert hat. Die Warteliste ist lang, freie Plätze gibt es erst ab 2017.

Lauter Freaks? Nein, bloß „Foodies“.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige