Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Anna Goldenberg | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015

Dass zu lange vor dem Computer zu sitzen nicht gut für den Körper ist, wissen wir. Schwabbeliges Sitzfleisch und so. Auch Smartphones sind nicht toll für die Haltung -sogar, wenn man diese stehend oder gehend bedient. Letztes Jahr fand nämlich eine Studie, dass man bei der Benutzung den Kopf unnatürlich nach vorne biegt und somit das Rückgrat beschädigen kann.

Wenn schon verbiegen, dann richtig: Dabei hilft die App "Bounden". Man sucht sich einen Partner, hält das Smartphone an je einem Ende und folgt den Anweisungen am Bildschirm, die zum Tanzen anleiten. Und zwar nicht nur irgendwie. Entwickelt wurden die Tanzfolgen vom Choreografen Ernst Meisner des Niederländischen Nationalballetts; auf der Homepage von Game Oven Studios kann man die Juniorentruppe des Balletts beim Vortanzen bewundern. Sieht toll aus. Unbedingt zur Inspiration anschauen. Dann fangen Sie garantiert an zu tanzen -oder sitzen etwas aufrechter.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige