Nur karenziert, nicht entlassen: WU-Professor, der Frauen belästigte

Politik | Simon Seher | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015

Ein Professor der Wirtschaftsuniversität Wien (WU), der Frauen sexuell belästigt hat, wurde nicht entlassen, sondern bis zum Jahr 2019 ohne Bezüge karenziert.

Er war davor von einer Disziplinarkommission im Wissenschaftsministerium zu einer Strafe von vier Monatsgehältern verurteilt worden. Die Kommission hätte den Professor als Disziplinarstrafe auch entlassen können, entschied sich aber für die Geldstrafe. Die WU wollte den Mann zwar entlassen, konnte das aber aus dienstrechtlichen Gründen nicht, da er pragmatisiert ist. WU-Rektor Christoph Badelt kritisierte das Dienstrecht, weil es "nicht Opfer, sondern Täter schützt".

Pragmatisierte Beamte können nur entlassen werden, wenn sie nach dem Strafgesetz verurteilt worden sind oder die Disziplinarkommission ein entsprechendes Urteil fällt. Der Mann hatte Studentinnen und Mitarbeiterinnen der Wirtschaftsuniversität Wien jahrelang sexuell belästigt. Er verschickte zum Beispiel ein Foto seines Penis, berührte Frauen gegen deren Willen an intimen Stellen und machte anzügliche Bemerkungen. Im Bericht der Disziplinarkommission sind Schilderungen von 13 Frauen dokumentiert, die der Professor in den letzten Jahren sexuell belästigt hat.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige