Phettbergs Predigtdienst

Wie Not entsteht und abgelassen wird

Hermes Phettberg führt seit 1991 durch das Kirchenjahr

Kolumnen | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015

Helmut Berger, der als göttlich schöner junger Schauspieler als Hauptdarsteller in der Regie von Luchino Visconti eine Reihe von glanzvollen Filmen gedreht hat, ist nun genauso alt wie ich und erfährt vom Elend des Älterwerdens und dessen sexueller Not. Gott sei Dank scheint Berger ein bissl reicher zu sein als ich und kann daher sein Gemächt noch in Betrieb setzen mit entsprechenden Tabletten. Im Film "Helmut Berger, Actor" von Andreas Horvath wird Helmut Berger gefragt, wie er denn seine Sexualität nun zu handhaben vermöge. Und Berger hatte die seelische Kraft, sich als Antwort einen herunterzuholen. Es ist quasi in Gottes Suppentopf ein "gerechter" Dialog, wie Not entsteht und abgelassen wird. Wahrlich ist Berger der einzig richtige Mann, der dies nun zu exakt diesem Zeitpunkt tun muss. Wenn ich ein bisschen vermögend wäre, würde ich alle von Visconti inszenierten Filme mit Berger als DVD-Wichsvorlagen kaufen. Er war so schön!

All meine Wiener Jahre aß ich immer Inzersdorfer Linsen mit Speck in Dosen. Doch plötzlich entdecke ich bei Merkur, es gibt auch Linsen mit Speck und Serviettenknödel in Plastikfolie. Danach träumte ich prächtig. Immer nach Linsen träum ich heftig und erinnerungsmächtig! Ich träumte, dass ich vermögend sei und in besten Gewandgeschäften verkehre: Pro Saison musste ich mir einen Anzug kaufen, immer so dezent mit ganz schwachen Farben. Gestern holte mir Martin Sacchetti zu Trost und Aufbau einen Rinderburger mit Salat und Pommes frites. Dazu habe ich eine Riesendose Clever-Linsen aufgemacht und vertilgt. Danach träumte ich, ich sei mit Max, unserem Pferd, in Vatas Leiterwagerl durch das barocke Unternalb stolziert und sah, wie schön das ganze Unternalb nun neu aufgebaut war!

Als ich neugieriges Kind in Unternalb war, sah ich im "Hintaus" meines Elternhauses Wohnung und Werkstatt des Ferdinand Zauner vollkommen zerfallen und leerstehend, ich konnte einfach ohne Mühe durchgehen. Jetzt hab ich eine Riesenwohnung und könnte jeden Tag darin Kinofilme mit Helmut Berger zeigen. Aber Sobo Swobodnik, der Regisseur von "Der Papst ist kein Jeansboy", plant eh, im Oktober 2015 von Berlin nach Wien zu pilgern und mich zu filmen, wie ich von Jeansboys umschwirrt werde.

Phettbergs Predigtdienst ist auch über www.falter.at zu abonnieren. Unter www.phettberg.at/gestion.htm ist wöchentlich neu zu lesen, wie Phettberg strömt


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige