Sieht gut aus, Baby!

Geschäftsmodell "Stocksales": Felicitas Kruse verkauft Kindersachen der letzten Saison en masse

Stadtleben | Porträt: Nathalie Grossschädl | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015

Links und rechts vor dem Eingang haben sich lange Schlangen gebildet. Wie es zu erwarten war, stehen fast ausschließlich Mütter mit Kinderwagen oder Babytrage an. Die Tore zum alten Finanzamt in der Seidengasse in Neubau, der aktuellen Stocksale-Location, sind noch geschlossen.

In einer halben Stunde soll es losgehen. Felicitas Kruse blickt aus einem Fenster im ersten Stock zufrieden auf die über 100 Menschen unten auf der Straße. Sie macht ein Foto. Dann öffnen sich die Türen.

Auf diesen Moment haben Felicitas Kruse und ihr Mann Erich Gromek wochenlang hingearbeitet. Zweimal im Jahr veranstaltet das Paar das dreitägige Kindermodenevent Stocksale: an einem Wochenende Ende September und im Frühling, zwei Wochen vor Ostern. Diesmal sind es circa 6000 Kleidungsstücke von 70 verschiedenen Kindermodelabels, verteilt auf 800 Quadratmeter Verkaufsfläche.

Die Teile stammen aus vergangenen Herbst-Winter-Kollektionen internationaler Hersteller. Es gibt so gut wie alles: vom Skioverall bis


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige