Am Apparat Telefonkolumne

Warum gibt es Gesundheitscoaches, Frau Reischl?

Politik | Interview: Simon Seher | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015

Die Wiener Gebietskrankenkasse (WGKK) stellt ihren Versicherten von nun an ein Programm zur Gesundheitsvorsorge zur Verfügung. Das "Individuelle Gesundheitsmanagement" (IGM) soll helfen, ihre Gesundheit zu erhalten. Wir haben bei der Obfrau der Gebietskrankenkasse, Ingrid Reischl, nachgefragt, was es damit auf sich hat.

Wie läuft dieses Programm genau ab?

Wer mitmacht, wird ein Jahr lang von einem speziell ausgebildeten IGM-Coach in einem unserer Gesundheitszentren betreut. Zu Beginn wird der aktuelle Gesundheitsstatus erhoben. Danach wird besprochen, welche Ziele erreicht werden könnten, zum Beispiel Gewichtsreduktion oder Stärkung der psychischen Gesundheit. Dann wird ein individuelles Programm erstellt.

Bekommen alle einen Coach, die einen möchten?

Ja, jeder WGKK-Versicherte ab 18 Jahren kann an dem Programm teilnehmen.

Wie viel kostet das?

Die Teilnahme am IGM ist kostenlos. Bei den empfohlenen Kursen kann es aber zu Kosten kommen. Das hängt davon ab, welche man in Anspruch nimmt. Eine Ernährungsberatung, die über die E-Card abgerechnet wird, kostet nichts, während man einen Qigong- oder Yoga-Kurs selbst bezahlen muss. Die Coaches versuchen aber auf Leistungen zu verweisen, die von der WGKK finanziert werden.

Welche Krankheiten sollen durch das Programm weniger werden?

Vor allem jene, die durch den Lebensstil bedingt sind. Diabetes mellitus Typ 2, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder chronische Rückenschmerzen werden immer mehr.

Legen die Menschen zu wenig Wert auf einen gesunden Lebensstil?

Doch, das tun sie. Wir möchten aber auch jene, die es bisher nicht getan haben, ermuntern, das zu tun.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige