Der steirische Brauch

Intransparenz, Chaos, Verschwendung: ein Rohbericht des Rechnungshofes deckt auf, wie Steuergelder rund um die Schladminger WM verpulvert wurden. Einer der Hauptverantwortlichen: der heutige Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer

Steiermark | Aktenstudium: Johann Skocek | aus FALTER 40/15 vom 30.09.2015


Foto: APA / Barbara Gindl

Foto: APA / Barbara Gindl

Eine Ski WM ist der Stoff zum Träumen. So war das auch im Februar 2013. Journalisten und Fans aus der ganzen Welt strömten nach Schladming und der damalige rote Landeshauptmann Franz Voves und sein schwarzer Stellvertreter Hermann Schützenhöfer standen für 14 Tage im Mittelpunkt eines Festes.

Keiner fragte sie, warum die Schulden der Steiermark explodiert waren und was „Reformpartnerschaft“ bedeutet. Keiner fragte nach den Gemeindezusammenlegungen oder den Kürzungen im Bildungs- und Sozialsektor. Alle behandelten sie zuvorkommend, sogar Peter Schröcksnadel, der Präsident des mächtigen Österreichischen Skiverbandes.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige