Musiktheater Tipp

Claus Guths Abschluss seines Monteverdi-Zyklus

Lexikon | HR | aus FALTER 41/15 vom 07.10.2015

In der letzten Oper Monteverdis L'incoronazione di Poppea geht es um die Geschichte der Hochzeit Kaiser Neros mit der verführerischen Poppea. Die Musik schildert die Liebe der beiden, ohne die Spur der Gewalt zu verschweigen, die sie hinter sich herziehen. Neros Gattin Ottavia und Poppeas früherer Geliebter Ottone haben das Nachsehen, den Philosophen Seneca räumt Nero aus dem Weg. Hinzu kommt ein buntes Panoptikum komischer Typen aus der Commedia dell'arte. Regisseur Claus Guth nimmt die heterogene Vielfalt des Werks zum Anlass, unterschiedliche Welten aufeinanderprallen zu lassen und den Verästelungen der Handlung Räume zu eröffnen, Jean-Christophe Spinosi dirigiert das Ensemble Matheus, erste Sänger treten an.

Theater an der Wien, Mo, Mi 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige