Theater Kritiken

Wie die Vampire: Wiens Nachtarbeiter berichten

Lexikon | SS | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Sieben Menschen, die alle nachts arbeiten, stehen in Jessica Glauses theatraler Feldforschung "Nachtschicht Die da im Dunkeln stehen" auf der Bühne und erzählen vom Feierabendbier um sieben Uhr morgens und unerwartet verstorbenen Objekten ("HUGO" im Luftverkehrsjargon). Die Nachtarbeiter bestehen unter anderem aus einer Fledermausforscherin, einem OP-Helfer, einem Bodyguard und einem Barkeeper. Aus dem Dunkeln treten sie auf und sprechen über ihr Leben im anderen Rhythmus. Eine Astronomin vermisst die richtige Dunkelheit, eine Flughafenarbeiterin erzählt, wie sie nachts mit Rollschuhen durch die Lagerhallen fährt, und ein Türsteher sagt, er "habe seinen Körper verkauft". Glauses Inszenierung bleibt sachlich und arbeitet trotzdem mit performativen Mitteln, zum Beispiel wenn die Darsteller ihre eigene Musik spielen. Ein spannender Abend.

Volx/Margareten, Sa, So 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige