Nur noch ein Wochenende steirischer herbst: Was man nicht versäumen sollte

Lexikon | Vorschau: Maria Motter | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Es tut sich noch viel im steirischen herbst 2015: Die Theoretiker und Kuratoren Christian Hanussek und Jochen Becker beschäftigt etwa, was Chinesen so auf dem afrikanischen Kontinent treiben. Eine Stunde werden sie unter dem Titel "Chinafrika. Under Construction" von ihren Recherchen im Grenzgebiet von Sambia und der Demokratischen Republik Kongo berichten. (Fr, 21.30 Uhr, Festivalzentrum im GrazMuseum).

Eine der prägendsten europäischen Choreografinnen der Gegenwart ist Anne Teresa De Keersmaeker. Diesen Winter erhielt sie das Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Ihr "Golden Hours (As you like it)" wird beim herbst erstmals im deutschsprachigen Raum aufgeführt (Fr, Sa 19.30 Uhr, Helmut-List-Halle). Damit zeigt De Keersmaeker ihre Auseinandersetzung mit Shakespeares Komödie "Wie es euch gefällt" und eine Hommage an einen Song von Brian Eno. Den britischen Musiker, Musikproduzenten und -theoretiker muss man nicht kennen, um eine seiner Kompositionen hunderte Male gehört zu haben. Brian Eno hat die Start-Signatur zu Windows95 gemacht.

Brian Eno kommt nicht nach Graz, dafür gastiert unabhängig vom herbst der US-Musiker und Produzent Calvin Johnson im Künstlerhaus, in dessen Dub Narcotic Studio etwa Beck und Modest Mouse aufnahmen (15.10., 20 Uhr). Auch die Wiener Band Lime Crush wird dort live zu hören sein. Was bleibt: Die herbst-Ausstellung "Hall of Half-life", kuratiert von Tessa Giblin und unter anderem mit Filmarbeiten der Amerikaner Peter Galison und Robb Moss sowie von Harun Farocki, ist bis 11. Jänner 2016 im Stadt-Museum zu sehen.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige