"Da habe ich mir gedacht, das mache ich umgekehrt"

Der deutsche Linkspolitiker Gregor Gysi im Gespräch über Finanzmärkte, Deutschlands Rolle in der Flüchtlingskrise und einen Schuldenschnitt für ganz Europa

Politik | INTERVIEW: JOSEF REDL | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Am Donnerstag, den 15. Oktober absolviert der deutsche Bundestag ein ambitioniertes Programm. Eine Änderung des Batteriegesetzes steht ebenso auf der Tagesordnung wie ein Steuerabkommen mit Irland und ein Antrag der Grünen "für eine Bekämpfung von Rechtsextremismus im Sport und gegen eine Stigmatisierung von Fußballfans". Etwas lakonisch vermeldet die Website des deutschen Bundestages: "Die Sitzung endet voraussichtlich gegen Mitternacht."

Lange davor steht ein Antrag der Bundestagsfraktion Die Linke vom 29. September 2015 mit dem Titel "Alle Flüchtlinge willkommen heißen -Gegen eine Politik der Ausgrenzung und Diskriminierung" zur Debatte. Es dürfte einer der letzten Anträge sein, die mit "Dr. Gregor Gysi und Fraktion" gezeichnet sind.

Gregor Gysi, eine der wesentlichen politischen Figuren des wiedervereinigten Deutschlands, rückt bei der Partei, die er mit aufgebaut hat, ins zweite Glied und gibt den Fraktionsvorsitz ab. Der Berliner Rechtsanwalt war ab 1989 Vorsitzender der Partei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige