Film Neu im Kino

Der Weg ist das Ziel: "Picknick mit Bären"

Lexikon | Sabina Zeithammer | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Bill Bryson führt ein erfolgreiches Leben: Als Reiseschriftsteller wird er auch im pensionsreifen Alter zu Interviews eingeladen, in New Hampshire bewohnt er ein schmuckes Haus mit seiner Frau Catherine. Dennoch steht Bill ein wenig neben sich. Nach einem Begräbnis fällt er urplötzlich die Entscheidung, den 3500 Kilometer langen Appalachian Trail an der US-amerikanischen Ostküste zu wandern. Einen Partner findet er in seinem alten Freund Stephen Katz, zu dem er lange keinen Kontakt hatte. Trotz ihres Alters und Katz' schlechter körperlicher Verfassung als übergewichtiger ehemaliger Alkoholiker machen sie sich auf den Weg.

Mit "Picknick mit Bären" verfilmte Ken Kwapis den gleichnamigen Reiseroman von Bill Bryson. Im Gegensatz etwa zu "Der große Trip -Wild", der Anfang des Jahres vom Marsch Cheryl Strayeds auf dem Pacific Crest Trail erzählte, kommen blutige Füße in Kwapis' Film nur in einem Nebensatz vor. Die Komödie konzentriert sich ganz auf die abenteuerlichen und skurrilen Erlebnisse der beiden Rentner, seien es nervtötende Wanderbekanntschaften, amouröse Anbahnungen, Pannen, Unfälle oder die Begegnung mit Bären. Daneben sind die Wiederannäherung der Freunde sowie das Altern, das Schätzen der eigenen Lebensrealität und die altersunabhängige Abenteuerlust Themen des Films. Informationen zur Landschaft der Region, die in Brysons Buch eine wichtige Rolle einnehmen, kommen am Rande in kleinen Vorträgen der Filmfigur Bryson vor.

"Picknick mit Bären" ist zwar zuweilen recht übertrieben und weder subtil noch mit Tiefgang ausgestattet. Mit spritzigen Dialogen und gut gelaunten Schauspielern - Robert Redford, Nick Nolte und Emma Thompson spielen Bill, Katz und Catherine - bietet er dennoch solide Unterhaltung.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Filmcasino)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige