Vorträge Tipps

Kann es wirklich wieder so weit kommen?

Lexikon | Nina Brnada | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Der US-amerikanische Historiker Timothy Snyder (Jahrgang 1969) hat mit seinem Werk "Bloodlands" den Verbrechen Hitlers und Stalins auf eine Weise nachgespürt, die die damalige Zeit, aber auch die Dimensionen ihrer Gräultaten abseits ritualisierter Erinnerungskultur auf eine brisante Art begreiflich macht. Das Buch des Professors der Universität Yale wurde bislang in 30 Sprachen übersetzt und mit insgesamt zwölf Preisen ausgezeichnet. Nun erscheint Snyders neuestes Buch, es trägt den Titel "Black Earth". In diesem geht der Wissenschaftler der Frage nach, wie es zum Holocaust gekommen ist, und konstatiert, dass sich dieses scheinbar so singuläre Verbrechen jederzeit wiederholen könnte. Synder präsentiert sein Werk im Wien Museum, die Veranstaltung wird live in das Foyer des Museums übertragen.

Wien Museum Karlsplatz, Mi 18.30


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige