Seinesgleichen geschieht Der Kommentar des Herausgebers

Wien wird anders. Oder blau. Wiens Pflicht als europäische Großstadt

Falter & Meinung | VON ARMIN THURNHER | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Vergangenen Sonntag zwischen 17 und 18 Uhr war die Öffentlichkeit ein Tollhaus. Eine Pollof-the-Polls-Umfrage des Sora-Instituts scheint auf ein Kopfan-Kopf-Rennen zwischen Strache und Häupl hinauszulaufen. Wolfgang Fellner referiert über die außerordentlich professionelle Wahlkampagne von Strache, die zu diesem Kopf-an-Kopf-Ergebnis geführt habe (die FPÖ hatte in Österreich mehr inseriert als jede andere Partei); Profil-Herausgeber Christian Rainer kriegt sich vor glaubwürdiger Verzweiflung ob der rechten Apokalypse nicht mehr ein.

Wenig später löst sich alles in Heiterkeit auf: Die erste Hochrechnung wird bekannt, Sora kehrt zu gewohnter prognostischer Exaktheit zurück. Die Wahlforscher hatten sich verschätzt, weil sie die Bekennerfreudigkeit der FPÖ-Wählerschaft zu gering bewertet hatten. Das verzerrte das gesamte Ergebnis.

Es war nur ein kurzer Moment, aber man sah, wie lang eine Stunde sein kann. Die SPÖ hatte nicht geblufft, zu gespannt war auch ihr Personal zwischen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige