7 Sachen, die Sie über den NATIONALFEIERTAG eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

Ist das der "Tag der Fahne"?

Tag der Fahne war bitte bis 1967. Seit 1968 gilt der 26. Oktober als österreichischer Nationalfeiertag.

Was ist der Unterschied?

Der Unterschied ist ein nicht ganz kleiner: Der Tag der Fahne, erstmals am 25. Oktober 1955 begangen, sollte daran erinnern, dass der letzte Soldat der Alliierten Österreich verlassen hatte. Der Tag war kein gesetzlicher Feiertag. Im darauffolgenden Jahr wurde er auf den 26. Oktober verschoben, um die Identität Österreichs auf das Neutralitätsgesetz zu stützen und nicht auf den Abzug ausländischer Soldaten.

Warum wurde daraus der Nationalfeiertag?

Weil man die Gesamtbevölkerung einbeziehen wollte. Am Tag der Fahne wurde ja nur von Schulen und Behörden die Flagge gehisst.

Was wird da nun genau gefeiert?

Die Neutralität Österreichs.

Und warum nicht die Staatsvertragsunterzeichnung am 15. Mai?

Zum einen, weil es im Nationalrat schlichtweg so beschlossen wurde. Zum anderen wohl auch als Zeichen, dass sich Österreich an die Neutralität, die die Alliierten im Staatsvertrag vorgegeben hatten, halten würde.

Aber wird die nicht immer wieder diskutiert?

Richtig. Und das wurde auch 1968 kritisiert. Es hieß, dass sich dieser Status eines Tages ändern könnte und dann hätte der Nationalfeiertag keine Bedeutung mehr.

Und wie passen Neutralität und Leistungsschau des Bundesheeres zusammen?

Eigentlich gar nicht. Aber das Zauberwort lautet hier Selbstverteidigung.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige