Beisl Der steirische Gourmet

Ein strenger Formwille

Steiermark | WEINBARTEST: GÜNTER EICHBERGER | aus FALTER 42/15 vom 14.10.2015

In der Bar Albert des bekannten Sommeliers Albert Kriwetz herrscht ein strenger Formwille. Der reicht von der Muschelkalk-Steinbar bis zu den stiellosen Riedelgläsern und den mehr originellen als funktionalen, ganz kurzen Gabeln, die gebogen sind wie Dalís schmelzende Uhren. Es gibt einen Gastgarten auf der Herrengasse und den kleinen Innenraum mit Stehtischerln und Barhockern aus dem Holz von Barrique-Fässern. Neben einem überschaubaren Angebot gängiger steirischer und niederösterreichischer Weine gibt es auch Spezialitäten.

Etwa den eleganten Riesling Smaragd Tausendeimerberg von Lagler (das Glas € 5,90) und den hinreißenden Sauvignon Poharnig von Erwin Sabathi ( € 5,20). Die Unsitte, den im Doppelsinn kostbaren Wein in Zehntelgläsern auszuschenken, sollte bekämpft werden, bevor sie um sich greift. Schinken und Speck kommen vom Kaiser-Josef-Platz und ersten Adressen wie dem Wollschwein-Krispel in Neusetz. Eine kleine Portion geräucherte Forelle mit Joghurt um € 11,90 und ein Vulcanoteller um €12,90 beweisen, dass das Preisniveau dem hohen Qualitätsbewusstsein entspricht. Hausherren und Seidenfabrikanten und deren Erben werden sich daran nicht stoßen.

Resümee: Für gehobene Ansprüche und höhere Einkommen. Wir können uns noch an eine Zeit erinnern, als man sich mit Wein allenfalls gesundheitlich ruinieren konnte, aber nicht finanziell.

Bar Albert

Herrengasse 11,8010 Graz, Tel. 0676/418 60 29, Mo-Sa 10-22 Uhr


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige