Kommentar Rechte

Wie Freiheitliche die Freiheit einschränken, samt hässlicher Folgen

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 43/15 vom 21.10.2015

Falter-Chefreporterin Nina Horaczek wurde von der FPÖ die Akkreditierung für das Nachwahl-Festzelt und die Vorwahl-Abschlusskundgebung auf dem Stephansplatz verweigert. Horaczek ist Co-Autorin eines Buchs über Heinz-Christian Strache, das von der FPÖ als kritisch, aber seriös eingestuft wurde. Das Gespräch oder den Zutritt verweigerte die FPÖ dem Falter bisher nicht.

Nun reagierte sie so auf Horaczeks Berichte. Horaczek fand im Juni 2015 jenes Flüchtlingskind, gegen das FPÖ-Funktionäre demonstriert hatten, und ließ die FPÖ-Lüge vom gestellten Foto platzen. Dass sie Zugang zum Lager Traiskirchen erhielt, machte eine FPÖ-Abgeordnete zum Gegenstand einer parlamentarischen Anfrage. Zudem berichtete Horaczek über diverse Rechtsradikale, die an wählbarer Stelle für den Wiener Gemeinderat kandidierten. Die Enthüllungen von Florian Klenk über die Kickl-Files trugen wohl mit dazu bei, dass Strache dem Falter ein Interview verweigerte.

FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl gab per


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige