"Du bist nicht deines eigenen Glückes Schmied"

Das Berliner Haus Bartleby kommt zum Elevate-Festival nach Graz. Ein Gespräch über ihr "Zentrum für Karriereverweigerung" und das Kapitalismustribunal, das sie im Frühjahr in Wien abhalten

Steiermark | Interview: Gerlinde Pölsler | aus FALTER 43/15 vom 21.10.2015


Der harte Kern des Hauses Bartleby: Hund Anwalt, Jörg Petzold, Alix Faßmann und Anselm Lenz (Foto: elevate)

Der harte Kern des Hauses Bartleby: Hund Anwalt, Jörg Petzold, Alix Faßmann und Anselm Lenz (Foto: elevate)

Eine Akademie der eleganten Faulheit, ein Ort der Verschwörung gegen die Düsternis unserer Zeit“: So beschreibt sich das „Haus Bartleby“. Gegründet haben es die Freunde Alix Faßmann, Jörg Petzold und Anselm Lenz im Berliner Bezirk Neukölln. Faßmann hatte früher, was man eine „Topkarriere“ nennt: Das einstige Arbeiterkind hatte gut bezahlte Anstellungen als Tageszeitungsjournalistin und zuletzt als Redakteurin für die SPD. Doch sie schmiss alles hin, tuckerte mit dem Wohnmobil durch Italien. Beim Job in einem Olivenhain lernte sie Anselm Lenz kennen, der als Theaterdramaturg genauso mit der Arbeitswelt haderte. Schließlich kam der Schauspieler Jörg Petzold dazu.

Der Name, Haus Bartleby, spielt auf die Erzählung „Bartleby, der Schreiber“ von Herman Melville (1853) an. Der Held verweigert irgendwann die Arbeit und sagt nur noch: „I would prefer not to“ („Ich möchte lieber nicht“). Von einem kleinen Hinterhof aus sowie über ihre unterhaltsame Homepage versammeln die Bartleby-Jünger nun Schriftsteller und Arbeiter, Erwerbslose und Ökonominnen um sich – und kiefeln an der Frage, was statt des Neoliberalismus kommen könnte. Im Frühjahr halten sie in Wien, unterstützt vom Club of Rome, das „Kapitalismustribunal“ ab. Schon diese Woche beehren sie Graz – beim Elevate-Festival (So, 18 Uhr, Dom im Berg).


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige