Gelesen Bücher, kurz besprochen

Heimat bist du großer Töchter

Politik | Barbara Tóth | aus FALTER 43/15 vom 21.10.2015

"Außergewöhnliche Österreicherinnen der Moderne" nennt Autorin Hertha Kratzer ihr Buch "Alles, was ich wollte, war Freiheit" im Untertitel. Zu Recht. Die zehn von ihr porträtierten historischen Frauenfiguren umfassen einen breiten Bogen. Er reicht von der Löwenbändigerin Miss Senide über die Schauspielerin Hedy Lamarr, die Miterfinderin des Frequenzsprungverfahrens, inzwischen fixer Bestandteil des feministischen Biografie-Kanons, bis hin zu Helene von Druskowitz, der ersten Doktorin geisteswissenschaftlicher Studien überhaupt. Sie war Atheistin, Lesbe - und radikale Feministin. Nach einem Nervenzusammenbruch landete sie im "Irrenhaus". Spannend sind nicht nur die gut geschriebenen Biografien dieser "großen Töchter", sondern auch die sorgfältige Beschreibungen ihres Umfelds. Deutlicher als beim Lesen von Kratzers Geschichten wird einem selten, wie viel freier das Leben heute für Frauen und Männer ist.

Hertha Kratzer: Alles, was ich wollte, war Freiheit. Außergewöhnliche Österreicherinnen der Moderne. Styria Premium, 224 S., € 26,90


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige