Ins Mark Der Kommentar zur steirischen Woche

Preisverdächtig

Steiermark | Donja Noormofidi | aus FALTER 43/15 vom 21.10.2015

Das goldene Brett vorm Kopf" - was für ein schöner Name für einen Schmähpreis. Und es fielen einem gleich mehrere Freiheitliche ein, die einen solchen Preis verdienen würden. Allerdings wird das "goldene Brett" nicht für politischen Unsinn, sondern für den größten antiwissenschaftlichen Unfug des Jahres vergeben. Da schaffte es nun die steirische Nationalrätin Susanne Winter (FP) unter die besten drei.

Was ihr die Ehre einbrachte? Im Sommer bezeichnete sie den vom Menschen gemachten Klimawandel als "Lügengebäude" und als "ideologische Pseudowissenschaft". Die Dame ist wohlgemerkt Umweltsprecherin ihrer Partei. Zudem zeige Winter "Sympathie für andere esoterische Behauptungen" und verbreite auf Facebook "wissenschaftlich unhaltbare Theorien" - von Raumenergie-Technologie, angeblich mit Wasser betriebenen Autos bis hin zu außersinnlichem Kontakt mit multidimensionalen Wesen, schreibt die Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung von Parawissenschaften, die den Preis vergibt. Überraschend kommt das nicht, Winter schwadronierte schon vor Jahren im Falter über "Tierbordelle" in muslimischen Ländern und angebliche Afrikaner-Gene.

Mit ihr nominiert sind übrigens Jim Humble, der ein Wundermittel gegen Aids und Krebs online verkauft, und Stefan Lanka, der die Existenz von Masernviren und Infektionskrankheiten wie Aids gleich ganz leugne, so die Jurybegründung. Die Konkurrenz ist also stark. Immerhin: Den "Black Globe Award" hat Winter bereits fix in der Tasche. Diesen Schmähpreis haben ihr Umweltschutzorganisationen für die Leugnung des Klimawandels bereits im September verpasst.

Donja Noormofidi ist Redakteurin im Steiermark-Falter


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige