Digitalia

IT-Kolumne

Medien | Anna Goldenberg | aus FALTER 43/15 vom 21.10.2015

Eine bekannte Situation: Ein Foto wird gemacht, mit Menschen drauf. Möglicherweise sogar mittels eines ausgestreckten Arms oder Teleskopstocks. "Kann ich sehen?", fragt danach jemand. Aber klar doch. "Na geh. Da schau ich doch ur deppert aus. Lösch das bitte!" - "Da bist du doch eh fesch drauf." Was Sie vielleicht als übertriebene Bescheidenheit oder Eitelkeit des anderen interpretieren, hat seit kurzem eine wissenschaftliche Erklärung.

Eine Studie zeigt nämlich, dass andere Menschen die Ähnlichkeit zwischen Selfies und Videos einer Person besser beurteilen können als die Person selbst. Zumindest, wenn man die Ergebnisse mit denen eines Gesichtserkennungsprogramms vergleicht. Warum? Wir haben unsere eigenen Vorstellungen von unserem Aussehen. Außerdem kennen wir unser eigenes Gesicht zu gut - als Spiegelbild. Beim nächsten Mal am besten nicht verlangen, Fotos zu sehen. Sie schauen toll aus, glauben Sie ruhig Ihren Freunden.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige