Nachgesehen Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Der blaueste Sprengel Wiens: Ein Wohnheim für Polizisten in Ottakring

Politik | Benedikt Narodoslawsky | aus FALTER 43/15 vom 21.10.2015

Der Sonntag nach der Wahl, die Szene wirkt wie die Ruhe nach dem Sturm. Die Bäume im Innenhof haben ihr Laub über dem verwaisten Kinderspielplatz abgeworfen. Der Rasen ist gepflegt, kein Mensch ist hier zu sehen, man hört bloß Vogelgezwitscher und den rollenden Verkehr von der Straße. Im Polizeiwohnheim an der Ecke Zagorskigasse/Herbststraße herrscht Ruhe und Ordnung.

In den 1930er-Jahren wurde das Wohnheim nahe der Schmelz im Bezirk Ottakring gebaut, um günstigen Wohnraum für Exekutivbeamte zu schaffen. Noch heute leben viele Polizisten mit ihren Familien hier. Während in der Umgebung die SPÖ ihre Mehrheit halten konnte, ist die Siedlung zur dunkelblauen Trutzburg geworden. Kein Sprengel in Wien ist blauer als Nummer 44 in Ottakring. 65,5 Prozent wählten die FPÖ. In der Welt der Ordnungshüter sind Parteien wie die Grünen und Neos Minderheitenprogramm - sie kamen hier bloß auf 1,6 Prozent und zwei Prozent.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige