Klassentreffen ohne "Glawo"

Mit "Hotel Rock 'n'Roll" bringt Michael Ostrowski das Werk seines verstorbenen Freundes Michael Glawogger zu Ende. Ein Set-Besuch

Feuilleton | REPORTAGE: LUKAS MATZINGER | aus FALTER 44/15 vom 28.10.2015

Im letzten Mail, des i von eam kriagt hob, is ums Drehbuach gaungan", sagt Michael Ostrowski, geborener Stockinger, in jenem unverfärbten Steirisch, dem hier in Wien alle verfallen sind. "Er", das ist der 2014 an Malaria verstorbene Filmemacher Michael Glawogger. Und das Drehbuch ist jenes zum Film "Hotel Rock'n'Roll".

Jahrelang haben sie gemeinsam am letzten Teil ihrer "Wein, Weib und Gesang"-Trilogie gearbeitet. Nach Glawoggers Sex ("Nacktschnecken", 2004) und Drugs ("Contact High", 2009) bringt der Berufsjugendliche Ostrowski den Dreiteiler jetzt mit "Hotel Rock'n'Roll" selbst als Regisseur zu Ende. Besser gesagt brachte. Denn inzwischen ist der Streifen abgedreht -hoch über Wien am Grinzinger Schloss Cobenzl wurden die allerletzten Szenen eingefangen.

Und alle waren wieder da. Pia Hierzegger, Georg Friedrich, Detlev Buck, eigentlich die ganze Bande, die schon in den beiden Vorgängerfilmen größere Rollen gespielt hat. Nur der Chef fehlte - der, den hier alle "Glawo" nennen.

Und dessen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige