Menschen

ViennAlle!

Falters Zoo | LUKAS MATZINGER | aus FALTER 44/15 vom 28.10.2015

Jetzt ist sie halt da, die Viennale. Am vergangenen Donnerstag lud die größte aller österreichischen Filmschauen zur Eröffnung ins Gartenbaukino. Das war natürlich gedroschen voll. Was im Gartenbaukino exakt 736 Gästen entspricht. Und jeder davon ein geladener. Im Auditorium nahmen Profil-Herausgeber Christian Rainer, der schöne Schauspieler Paulus Manker, Kreisky-Sänger und "Austrofred" Franz Adrian Wenzl und die Regisseurin Jessica Hausner auf gutem Stoffb ezug Platz. Doch bevor sie zum Filmschauen kamen, gab's eine Stunde und 15 Minuten lang allerlei vom Reden-Tier: Viennale-Chef Hans Hurch verfiel bei seiner obligatorischen "politischen Predigt" zur Festivaleröffnung in Gebetston. Die oscarprämierte Kostümbildnerin Sandy Powell, die sich ein bisschen so hergerichtet hat wie Ziggy Stardust, redete auch lang, aber fad. Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny mahnte wegen der Flüchtlingskrise das Publikum und die Steiermark, und der 91-jährige Viennale-Präsident und ewiger Held des Festivals Eric Pleskow holte einmal mehr den köstlichen Entertainer aus ihm raus. Im Festivalzentrum legte danach Andy Fletcher von Depeche Mode auf. Ach so, und ein Film lief auch. "Carol" von Todd Haynes, ein Film über zwei Lesben in den 1950er Jahren.

Cat Power hat einen Ruf und den pflegt sie nicht, das ist sie einfach. Sie ist der "tortured artist", die schutzlose, unselige, instabile Künstlerin hochpersönlich. Weshalb man nicht so recht wusste, was man erwarten sollte, als sie am Samstag um 20:17 die Arena-Bühne betrat. Überraschung gab's dann trotzdem keine. Sie haderte mit dem Sound und mit sich selbst, entschuldigte sich ständig für alles. Und trotzdem ist Cat Power wunderbar und hat wahrscheinlich Superkräfte und das Blut gefriert einem in den Adern, wenn sie einmal ihre Stimme von der Kette lässt.

So einfach ist das nicht, mit der Weihnachtsstimmung im Oktober. Aber das Christkinderl Helene Fischer hat vergangenes Wochenende in der Hofburg sicher alles dafür gegeben. Dort hat sie für ihre Weihnachts-CD und eine TV-Sendung im Dezember schon jetzt 35 Weihnachtslieder mit dem Royal Philharmonic Orchestra eingesungen. Die 400 geladenen Gäste spielten mit. Auch die Wiener Sängerknaben kamen und sangen nebst Tannenbäumen und allerlei übrigem Adventkitsch. Es war einfach voll cool.

Es ist schon bemerkenswert, welche Menschen sich bei zeitweiligen Erfolgen der österreichischen Mannschaften in den VIP-Loungen der Fußballbundesligisten finden. Wenn zum Beispiel Rapid Wien die ersten beiden Europa-League-Partien souverän gewonnen hat, sitzen dann bei der dritten neben Stammgast und Noch-Vizebürgermeisterin Renate Brauner etwa auch der niederösterreichische Landeshauptmann Erwin Pröll, der neue ÖVP-Stadtchef Gernot Blümel, ORF-Mensch Gerhard Jelinek und Staatssekretär Harald Mahrer. Rapid hat gegen Viktoria Pilsen gewonnen. Man freue sich aufs nächste Mal.

Zehn Millionen Euro hat die McDonald's-Kinderhilfe (ja, die von der Fastfoodkette) schon für schwerkranke Kinder aufgestellt. Und das in nur fünf Jahren. Man muss sich das einmal vorstellen. Am Donnerstag lud die schöne Präsidentin Sonja Klima, die man, wenn's blöd läuft, auch mit Fran Drescher verwechseln könnte, zur jährlichen Gala in die Marx Halle. Und Kaliber kamen. Wie der Komiker Oliver Pocher und Freundin Sabine Lisicki, Rewe-Chef Frank Hensel, die Anwaltssippe Ainedter senior und junior, Eventler Hannes Jagerhofer, die Köche Toni Mörwald und Oliver Hoffi nger, Weinbauer Leo Hillinger und alle halt. Natürlich führte Alfons Haider durchs Programm. Und die früher gescholtene und jüngst gefeierte Sarah Connor sang. Für die Kinder.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige