Literatur Tipps

Ein Moslem, der über das Christentum staunt

Lexikon | SF | aus FALTER 44/15 vom 28.10.2015

Was geschieht, wenn sich ein deutscher Schriftsteller, der selbst ein Moslem ist, in die christliche Bildwelt versenkt? Navid Kermani, streitbarer und streitlustiger Romancier und Essayist, soeben mit dem Friedenspreis des deutschen Buchhandels ausgezeichnet und obendrein großer Neil-Young-Fan, stellt in Wien sein Buch "Ungläubiges Staunen. Über das Christentum" vor. Er sieht staunend eine Religion voller Opfer und Klage, Liebe und Wunder, unvernünftig und abgründig, zutiefst menschlich und göttlich - ein Christentum, von dem Christen in dieser Ernsthaftigkeit, Kühnheit und auch Begeisterung nur noch selten sprechen. Buchpräsentation und anschließendes Gespräch mit Navid Kermani und Stefan Gmünder vom Standard.

Akademietheater, Mi 20.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige