Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (237)

Stadtleben | aus FALTER 44/15 vom 28.10.2015

Frau T. fragt, was man macht, wenn man beim Schlangestehen immer wieder von hinten den Ellbogen in den Rücken gerammt bekommt.

Kräftig zurückrempeln, sich umdrehen und bedeutungsvoll und sehr laut "Entschuldigen Sie bitte!" sagen, das wäre die eine Möglichkeit. Es kann aber sein, dass der Mann hinter Ihnen gar nicht mitbekommen hat, dass er ihnen zuvor schon wehgetan hat. Das ist sogar sehr wahrscheinlich. Deshalb versteht er nun auch nicht, dass es sich bei ihren Worten um eine Retourkutsche und Belehrung in einem handelt. Deshalb funktioniert es auch gut, sich umzudrehen, den Mann geraderaus anzuschauen und zu sagen: "Merken Sie nicht, dass sie mir die ganze Zeit ihren Ellbogen in den Rücken stoßen? Eine Entschuldigung wäre jetzt angebracht." Im Tonfall nicht vorwurfsvoll, sondern bestimmt und möglichst neutral. Es soll ja nicht wie ein Klagen klingen, sondern wie eine nüchterne Feststellung.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige